Zennquellen

 
 

Wie findet man die Zennquelle?



Erste Möglichkeit: Von Obernzenn aus an der Fingalshöhle vorbei, auf dem Wanderweg mit „liegendem roten Flieger“ rechts durch den Wald, dann auf einer freien Fläche (rechts Schafställe) vor dem Wald links den Feldweg mit Markierung gelbe Raute und Bussard hinunter zur „Panzerstraße“.

ACHTUNG: Wenn Manöver stattfinden ist die weitere Durchfahrt  von ca. 200 m Länge (leider bisher) nur mit Genehmigung möglich!

Die Panzerstraße und den „Weiherbach“ überqueren, den Hang auf einem Schotterweg hinauf. Dieser Weg zieht sich rechts herum an einer großen Eiche vorbei. Links von diesem Weg liegt schon der „Westheimer Teufelsgraben“. Im Wald erreicht man eine (offene) Schranke und Sandsteinquader. Dort links abbiegen und nach ca. 100 Meter findet man die Zennquelle.

Zweite Möglichkeit: Von Obernzenn über Urphertshofen beim „Flugplatz“ auf der ausgeschilderten

Radwegverbindung vom Zenntal zum Bibert-Radweg zuerst eben dahin zwischen Wiesen, dann aufwärts

am südlichen Höhenzug, der in der Karte als „Illesheimer Kopf“ bezeichnet ist. Auf zum Teil grasigen Wegen

an einer malerischen Schlucht vorbei gelangt man auf den Höhenrücken. Dort sind an zwei Stellen

Holztafeln als Hinweisschilder zur „Spinnerin“ an Bäumen angebracht, die den Weg abwärts zum Ziel zeigen.


Beide Möglichkeiten sind als Wanderwege bzw. auch mit dem Tourenrad zu nutzen. Zusammen ergeben sie eine wunderbare Rundtour, die man entweder bei der Fingalshöhle oder in Urphertshofen beginnen kann. Die Strecke ist insgesamt etwa 12 km lang. Von den am Wegrand stehenden „Verbotsschildern“ des Truppenübungsplatzes solte man sich nicht beirren lassen.

Zennquelle

 

Westheimer  Teufelsgraben